„Jugend trainiert für Olympia“
vom 09.04.2018

Am Donnerstag, den 08. März 18, hieß es für unsere sportlichen Mädels: „Zeigt was ihr könnt!“.
Unsere Mannschaft, bestehend aus 5 Mädchen, trat gegen weitere Schulen in den Schulmeisterschaften in Turnen an. Insgesamt mussten wir 3 Gerätebahnen absolvieren. Das Können wurde auf den Geräten Balken, Boden, Barren und Sprung gezeigt. Eine Disziplin bestand darin eine perfekte Balkenübung, gefolgt von einer gestreckten Bodenübung und einen seriösen Abgang am Barren hinzulegen. Eine andere war zum Beispiel synchron eine Bodenübung vorzuturnen oder sich im Dreikampf, Stangenklettern; Schluss-Weitsprung und Staffellauf, zu beweisen.
Insgesamt haben sich unsere Mädels wacker geschlagen und in ihrer Wettkampfklasse den 5. Platz erzielt, was sich gut anhört, da wir zum ersten Mal dabei waren. Aber der Spaß steht immer im Vordergrund, deswegen waren wir nicht niedergeschlagen, sondern sahen es positiv, weil wir Sport gemacht haben und zusätzlich einen schulfreien Tag genießen durften.
Alles zusammen war es ein toller Tag mit einem guten Team, super Begleitern und einer wunderbaren Siegesstimmung.

Wesenstein 2018
vom 23.03.2018

Wir, die Klassen 6b und 6c, haben am 07.03.2018 eine Zeitreise in das Mittelalter gemacht. Wir haben uns die Burg Weesenstein angesehen. Damit wir uns in unsere mittelalterliche Rolle richtig hineinversetzen konnten, trugen wir auch die Kleidung von früher. Nach der Führung durch die kalte Burg gab es ein kleines „Rittermahl“. Anschließend wurden Spiele aus der damaligen Zeit, wie Armbrustschießen, Schwertkampf oder Erbsenzerdrücken gespielt. Der Ausflug hat uns gefallen, weil wir etwas gelernt haben und großen Spaß hatten.

Gute Spielanlage und sehr gute kämpferische Leistung – Das Floorballteam spielt im Landesfinale
vom 19.03.2018

Nach einer sehr guten Leistung im Kreisfinale und nochmaliger Steigerung im Regionalfinale, war die Qualifikation für das Landesfinale geschafft.

So ging es am 02.03.18 nach Leipzig, ohne genau zu wissen, welches Niveau uns dort erwartet. Beim beobachten der ersten Partien der Gegner, war schon klar: Das wird nicht einfach. Im ersten Spiel gegen den späteren Sieger konnte auch die Nervosität nicht richtig abgelegt werden, da diese Mannschaft hauptsächlich aus Vereinsspielern bestand. Im zweiten Spiel war die spielerische Sicherheit wieder da und wir gewannen es. Somit war Platz vier sicher. Gegen eine Mannschaft aus Nossen, welche ebenfalls fast ausschließlich aus Vereinsspielern und -spielerinnen bestand, war die Chance aufs „Treppchen“ da. Nach einem 0:2 Rückstand, dem Ausgleich und mehreren guten Torchancen wäre ein Sieg möglich gewesen, jedoch wurden die Chancen leider nicht genutzt. Durch zwei Einzelleistungen konnte der Gegner dann sogar noch mit 4:2 gewinnen. Auch das letzte Spiel ging trotz einer kämpferisch starken Leistung verloren.

Auch wenn das spielerische Niveau durch die vielen Vereinsspieler wie erwartet sehr hoch war, brauchten wir uns nicht zu verstecken. Durch sehr starke kämpferische Leistungen und gutes Kombinationsspiel hat unsere Mannschaft eine gute Rolle im Landesfinale gespielt.

 

Zum Team gehörten:          

Sophie Schneider (Regional- und Landesfinale), Aline Klose,

Anna Schiller, Shannen Roß (Landesfinale),

Helene Kneschke (Kreis- und Regionalfinale), Niklas Quauk,

Alfred Schulze (beide Regional- und Landesfinale),

Johann Kneschke, Chris Kern, Hannes Senf (Kreisfinale)

Sportkurs Ski-Alpin – Skikursfahrt 2018
vom 19.03.2018

Schneesturm, Handball und Löwenbräu

Wir, die Schüler des Sportkurses Ski-Alpin, hatten die Chance vom 14. –

bis 20. Januar ins Skilager nach Feldkirch,

zusammen mit den Schülern des Christian-Weise-Gymnasiums Zittaus, zu fahren. Nach knappen 12 Stunden Busfahrt mit 85 Mann kamen wir im langersehnten Central Hotel Löwen an. Das Hotel ist, wie der Name schon sagt,

zentral gelegen in dem beschaulichen Städtchen. Links daneben eine die mysteriös – wirkende Schattenburg (deren viele Stufen wir dann jeden Morgen „bezwingen“ durften), auf der anderen Seite die Altstadt mit ihren vielen kleinen Gassen und Läden. Nach einer erholsamen Nacht im Hotel ging es den nächsten Morgen auf die Piste. Wir fuhren ungefähr eine halbe Stunde zum Skigebiet „Sonnenkopf“ in Vorarlberg, wo uns dann endlich die verschneiten Berge erwarteten. Bei Traumwetter ging es mit der Gondel auf die Spitze des Berges. Dort wurden wir Schüler des OGS in zwei Gruppen eingeteilt und von Herrn Spiwek und Herrn Dyk betreut. Als Begleiter waren ebenfalls noch die Elternteile Herr Bayer, Herr Kletschka sowie Tom Krause mit dabei. Den zweiten Tag erwarteten uns allerdings keine Sonnenstrahlen und auch keine 18 befahrbaren Pisten mehr. Die Nacht über hatte es auf dem Berg geschneit und es war Tief Schnee fahren angesagt. Nach einigen Malen hinfallen war aber auch das kein Problem mehr und wir hatten sehr viel Spaß dabei. Das Wetter wurde aber leider am dritten Tag alles andere als besser. So mussten wir das Skigebiet wegen Schneesturm zwei Stunden früher verlassen als geplant – schade! In Feldkirch konnte man sich aber gut die Zeit vertreiben, indem man durch die Altstadt bummelte. Abends wurde Handball im TV geschaut und Singstar oder Karten gespielt, was wir dann aber manchmal beim Weckerklingeln am nächsten Morgen bereuten. Am vierten Tag konnten wir zwar den ganzen Tag wieder auf dem Berg verbringen, aber nur 5 von 18 Pisten nutzen, da die restlichen wegen zu hohem Schnee gesperrt waren. Am letzten Tag, Freitag, wurden die Leistungskontrollen im Carven (vollständig auf den Stahlkanten des Skis zu fahren), kleine Schwünge fahren und einer sportlichen Abfahrt vollzogen. Nach einem anstrengenden Vormittag kehrten wir zum letzten Mal in die Baude ein. Am Nachmittag waren auch die anderen Pisten wieder geöffnet, so dass die Profi-Gruppe noch einmal die schwarze Piste fahren konnte. Geschafft, glücklich, aber auch ein kleines bisschen traurig darüber, dass die Woche jetzt vorbei ist, fuhren wir um 16:00 los Richtung Heimat. Nach 12 Stunde mehr oder weniger schlafen im Bus, kamen wir um 04:00 Uhr am Samstag in Zittau am Bahnhof wieder an.
Wir sind sehr froh, diese Fahrt mitgemacht zu haben, die wohl abenteuerlicher und spaßiger nicht hätte sein können. Mit viel neuem Gelernten und der Hoffnung unsere Leistung im Skifahren verbessert zu haben, sagen wir Danke für diese Woche, vor allem auch an unsere Lehrer Herrn Spiwek und Herrn Dyk!

Elaine Melzer & Ira Lange

Einladung zum Talentefest
vom 08.03.2018

Berlin – und wir mitten drin
vom 29.01.2018

Einen „Großstadt Gruß“ senden die Zehner aus unserer Hauptstadt. Auch wir wollten die langjährige Tradition der Exkursion nicht brechen und fuhren vom 15.01.18 – 19.01.18 nach Berlin.

            Bereits früh ging es los. Nach der langen, aber lustigen Busfahrt winkten bereits die ersten Läden des Kurfürsten Damms. Nachdem wir alle unseren Hunger gestillt hatten, besuchten wir einen echten Atomschutzbunker aus dem Kalten Krieg und erfuhren mehr über die Geschichte Berlins im „Story of Berlin“ Museum. Da sich unsere Energiereserven wieder zum Ende neigten machten wir uns auf den Weg ins gemütliche Hostel „Three little pigs“ wo wir bereits erwartet wurden. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, gingen wir gemeinsam zum Potsdamer Platz, der praktischerweise gleich in der Nähe lag. Die Abende verbrachten wir dann gemeinsam beim Billard, Skat und Mau-Mau.

            Am nächsten Tag wurde zuerst eine Trennung der Klassen durchgeführt. Während die eine Hälfte eine Führung an der Mauergedenkstätte Bernauer Straße und ein Zeitzeugengespräch mit einem Tunnelbauer hatte, besuchten die Anderen das Notaufnahmelager Marienfelde. Danach tauschten beide Gruppen. Nachdem wir alles durchgesehen haben, fuhren wir zurück ins Hostel. Am Abend wurde dann nochmal richtig gefeiert im D-Light Club (The Matrix).

            Der Morgen danach wurde dann dem Spionagemuseum gewidmet. Nachdem das Mysterium James Bond gelüftet wurde, hatten wir ein sehr interessantes Gespräch mit dem SPD-Abgeordneten Thomas Jurk. Um unser Wissen im Punkte Politik aufzufrischen, bekamen wir im Nachhinein noch einen Vortrag über den Bundestag im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes. Zum krönenden Abschluss besichtigten wir die Kuppel des Baus mit einem atemberaubendem Ausblick auf Berlin.

            Der Alexanderplatz empfing uns am nächsten Morgen mit nebligen Armen. Nach einigen Stunden, die jeder individuell gestalten konnte, wurde es Zeit sich sportlich zu betätigen. Das Jump House schien dafür der perfekte Ort zu sein, auch wenn für einige der Spaß, aufgrund einiger Verletzungen, schnell zu Ende war. Bei der nachfolgenden Stadtrundfahrt waren aber alle wieder dabei.

            So schnell geht die Zeit um! Nach einem Besuch in dem ehemaligen Stasi Gefängnis Hohenschönhausen ging es dann am Freitag bereits nach Hause.

            Berlin mit der Klasse zu sehen war ein sehr schönes und unvergessliches Erlebnis. Wir danken Frau Koch, Herr Schwerdtner, Herr Henke und Herr Sasse für ihren 24/7 Einsatz gemeinsam mit uns.

Bilder vom Tag der offenen Tür 2018
vom 17.01.2018

Informationen zu den Anmeldezeiten finden Sie im Menüpunkt „Anmeldung“.

 

Singen wir in den Schein der Kerzen – Weihnachtssingen 2017
vom 22.12.2017

Bei festlichen Kerzenschein der Seifhennersdorfer Kirche erklangen traditionelle und moderne Weihnachtslieder. Auch in diesem Jahr übertrafen sich die Schüler des Oberland-Gymnasiums mit Ihren musikalischen Beiträgen. Wir danken allen Mitwirkenden für dieses gelungene Konzert und wünschen allen ein erholsames und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2018.

Video vom Weihnachtssingen:

Bilder vom Weihnachtssingen: