Elternvertreter

Stefan Rau, 8a                                     Elternratsvorsitzender

Wiebke  Krien, 10c                            stellv. Elternratsvorsitzender


Interview:

  • Was hat Sie dazu bewogen, dass Sie sich bereiterklärt haben, die anspruchsvolle und zeitaufwendige Funktion des Schulelternsprechers zu übernehmen?

So ein Auswahlprozess – egal für welches Ehrenamt – ist ja oft nicht einfach. Viele Menschen scheuen den zusätzlichen Zeitaufwand oder sind schon in andere Projekte eingebunden. Ich selbst suche mir immer mal wieder eine Abwechslung. Seit einigen Jahren leite ich z. B. ein GTA hier im OGS. Die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern war sehr belebend und spannend für mich – und dadurch habe ich wahrscheinlich auch eine stärkere Bindung an die Schule als manch andere Eltern. Einmal in der Woche im Schulbetrieb drin stecken – da bekommt man schon manches mit. Außerdem verfolge ich mit großem Interesse die öffentliche Diskussion über unser Bildungssystem und möchte gern selbst Erfahrungen machen, wo es gut funktioniert und wo es evtl. noch Verbesserungsbedarf gibt. Ich hoffe, dass ich an den jeweiligen konkreten Punkten einen Beitrag leisten kann, dass unsere Schule noch besser funktioniert.

  • Welche konkreten Ziele haben Sie sich dabei gesetzt?

Für konkrete Ziele ist es noch etwas früh, da ich ja erst seit einem Vierteljahr in dieser Funktion bin. Zunächst einmal nehme ich an den Treffen des Kreiselternrates und der Schulkonferenz teil und bespreche mich regelmäßig mit dem Schulleiter. Wenn sich daraus Handlungsbedarf ergibt, werde ich mich natürlich darum kümmern – dabei 1 -2 Themen pro Schuljahr anzugehen ist sicher schon viel. Begleitend dazu möchte ich auch die Ergebnisse der Umfragen an unserer Schule (SZ-Schulnavigator, CTC – LPR Sachsen, Gesunde Lebenswelt Schule) mit Eltern und Lehrern besprechen. Und sicher wird auch die anstehende Sanierung der Schulgebäude eine Menge zusätzliche Kräfte binden – da wird jede Hand gebraucht.

  • Haben Sie konkrete Vorstellungen davon, wie man dieses Vorhaben bestmöglich umsetzen könnte?

Informieren, kommunizieren, reden – und zwar miteinander und nicht übereinander. Anschließend Inhalte, Verantwortlichkeiten und Termine festlegen und das Besprochene umsetzen. Eigentlich ganz einfach :-)