Was macht die AG- Theater, wenn sie nicht gerade auf der Bühne ein neues Stück einstudiert?
vom 22.11.2016

Sie nimmt an Events der näheren Umgebung teil.

So geschehen am 30.10.2016: Entsprechend kostümiert und gepaart mit viel guter Laune verbrachten wir als Teilnehmer des diesjährigen „Flenntipplfestes“ einen schönen Nachmittag im Trixi- Ferienpark Großschönau. Trotz frostiger Temperaturen hatten wir jede Menge Spaß beim Flenntippl-Schnitzen, Knüppelkuchenbacken oder bei der Gruseldisco. Aufgewärmt haben wir uns nicht nur im Rhythmus des Beats sondern auch beim gemeinsamen Waffelessen am Stiel mit viel Schokolade und Zucker. Ganz Mutige wagten sich sogar bei der Gruselwanderung in den finsteren Wald. Auch wenn unser Flenntippl ganz knapp an einem Preis vorbei geschlittert ist, war es doch eine gelungene Veranstaltung am Vorabend des Halloweentages und für die Mädchen einmal eine nette Abwechslung.

Auswertung Biber-Wettbewerb Informatik 2016
vom 17.11.2016

Jedes Jahr im November wird in vielen Schulen in Deutschland “gebibert“. In diesem Jahr nahmen ca. 290.000 Schüler am größten Informatikwettbewerb Europas teil. Dabei mussten sie in 40 Minuten verschiedene Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad am Computer lösen. Hier können die Schüler nachweisen, ob sie in der Lage sind, einfache und komplexe Aufgabenstellungen zu erfassen und geeignete Lösungswege zu finden. Das strukturierte und logische Denken, sowie eine hohe Konzentration sind dabei gefragt. Von unserem Gymnasium nahmen in diesem Jahr zum wiederholten Mal Schüler der Klassenstufen 6 bis 10 teil. Dabei erreichten sie hervorragende Ergebnisse. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Johann Karl Kretschmar (8b), Tom-Dirk Trodler(8b), Max Bodling (8b), Marcel Glathe (8a), Gina Wockenfuß (10a), Kristina Solbrig (10c) und Lucas Liebe (10b), die in ihrer Klassenstufe den 1. Platz belegt haben. Aber auch die 26 Schüler, die mit ihren Ergebnissen den zweiten Platz erreichten, sind eine große Anerkennung Wert. Außerdem haben noch 73 Schüler mit ihrer erreichten Punktzahl einen dritten Preis erreicht.

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

 

Sonnabend früh in der Schule – Schlaumeier 2016
vom 17.11.2016

Sonnabend früh in der Schule – Normalerweise ist es da ganz ruhig, aber am 05.11.2016 tummelten sich aufgeregte 4.-Klässler im Oberland-Gymnasium, um unter sich den Schlaumeier zu finden.

In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik wurde Wettbewerbe durchgeführt und die Besten gefunden.

Die Schlaumeier in Mathematik sind:

1.       Platz      Hedi Sikora Fichte-Grundschulzentrum Neugersdorf
2.       Platz      Leon Zachoval Jahn-Grundschule Ebersbach
3.       Platz      Jakob Mehnert; Hannah Kießling Pestalozzi-Grundschule Eibau; Grundschule Leutersdorf

 

Die Schlaumeier in Deutsch sind:

1.       Platz      Svenja Reuter Grundschule Waltersdorf
2.       Platz      Cedric Schimm;  Ashley Hellner Jahn-Grundschule Ebersbach; Grundschule Friedersdorf

 

Die Schlaumeier in Englisch sind:

1.       Platz      Klara Zosel Fichte-Grundschulzentrum Neugersdorf
2.       Platz      Pascal Wirrig Fichte-Grundschulzentrum Neugersdorf
3.       Platz      Lenja Reinisch Grundschule Leutersdorf

Wir gratulieren den Siegern.

Ein Tag in „Paris“
vom 14.11.2016

„Paris des Nordens“, so nannte man ehemals die benachbarte tschechische Stadt Rumburk, verriet der Lösungssatz vom deutsch-tschechischen Quiz.
Aber der Reihe nach: Am 07.11.2016 besuchten die Tschechischschüler der Klassen 9 das Rumburker Gymnasium. Gemeinsam mit ihren neuen tschechischen Freunden erfüllten sie unterschiedliche Aufgaben, nahmen am Unterricht teil , machten Sport … und erkundeten die Stadt. Mit welchem Ergebnis, wissen wir bereits.
Die Schüler haben sich aber garantiert nicht das letzte mal gesehen. Im zweiten Halbjahr bekommen nämlich wir Besuch aus „Paris“!

Liebe Kinder, lernt Fremdsprachen!
vom 14.11.2016

Mit dieser Aussage haben wir am 26.10.2016 unseren Auftritt beim Regionalen Sprachenseminar in der Windmühle Seifhennersdorf beendet. Dem Räuber Karasek wurde nämlich zum Verhängnis, dass er sich nicht richtig mit seiner geliebten Magdalena verstehen konnte. Er hat Tschechisch gesprochen, sie nur Deutsch … Und eines Tages, lauschend hinter dem Gebüsch, hat sie das tschechische Wort „kus“ als Kuss gedeutet, Kuss, den er ganz bestimmt einer anderen geben will … Dabei hat Karasek ganz einfach nur seinen weitere Raubzug geplant , es war halt ein „Stück“ Weg …
Anna Augustin und Aline Klose, beide aus der 8a, durften sich an der Arbeit in der Sprachgruppe Tschechisch beteiligen und haben das Gelingen des Projektes durch ihre Tschechischkenntnisse und Ideen unterstützt. Vier Tage lang haben wir uns mit dem Thema „Karasek und interkulturelle Fettnäpfchen“ auseinandergesetzt – insgesamt 6 Schülerinnen aus 3 Gymnasien haben ein Drehbuch geschrieben, einzelne Rollen einstudiert und abschließend gespielt. Als Leiterin der Gruppe möchte ich mich bei Ihnen noch einmal herzlich bedanken!

Besuch Varnsdorfer Schüler am OGS
vom 02.11.2016

Am 20. Oktober 2016 besuchte eine achte Klasse des Varnsdorfer Gymnasiums unsere Schule, um ihre Deutschkenntnisse zu erweitern. Den Klassen 5b und 5c  bereitete es viel Vergnügen, den tschechischen Gästen mit Gedichten und Vorstellungsrunden dabei zu helfen. Gemeinsam wurde auch gesungen und natürlich das renovierte Haus 2  erkundet. Außerdem spielten die Gäste mit den achten Klassen Floorball.

Eine Klassenfahrt zu den Sternen
vom 11.10.2016

Wir fuhren 7.30 Uhr mit dem Bus am Gymnasium los. Nach der langen Fahrt waren wir endlich angekommen. Das Schullandheim lag im Wald versteckt. Wir wurden in Gruppen eingeteilt. Die Zimmer waren zwar nicht sehr groß, aber toll. Am Abend des 1. Tages sind wir zu einem Feld gelaufen, auf dem uns Herr Schwan, der Leiter des Schullandheims, den Nachthimmel mit seinem Fernrohr erklärte. Mit dem Fernrohr durften wir uns den Mond anschauen. Am zweiten Tag haben wir Raketen gebaut, die am 4. Tag fliegen sollten. Wir haben an diesem Tag auch Gold gewaschen, das wir uns behalten konnten.  Das Gold war sehr klein, aber echt! Am 3. Tag besuchten wir die Sternwarte und ein Museum. Die Sternwarte ist eine Kuppel, in der der Sternenhimmel durch Vergrößerung genauer gezeigt wird. Danach sind wir in das „1. Deutsche Weltraummuseum“ gefahren. Zuerst schauten wir einen Film über Astronauten und die ersten Raketen, die ins Weltall geflogen sind, an. Dann gab es eine Führung, bei der man viel über den ersten deutschen Astronauten (Sigmund Jähn) erfuhr. Sogar ein großes Stück von einer Rakete konnten wir von innen erleben. Zum Schluss sind wir noch in ein großes Bad mit tollen Rutschen gefahren. Alle hatten viel Spaß. Am Abend gab es Steak und Bratwürste. Am 4. Tag haben wir Teamspiele gemacht. Z.B. mussten wir versuchen durch ein gespanntes „Spinnennetz“ zu klettern, ohne es zu berühren. Außerdem stellten wir Sonnenuhren her. Und dann war es endlich soweit: wir konnten unsere selbstgebauten Raketen steigen lassen. Alle rasten hoch in die Luft und wir freuten uns sehr. Zuletzt gab es an diesem Abend eine Disco gemeinsam mit 8-Klässlern aus Zwickau. Es hat sehr viel Spaß gemacht und alle haben getanzt. Am nächsten Morgen fuhren wir wieder nach Hause zu unseren Familien und es gab viel u erzählen.

Das war ein toller Start in die 5. Klasse!

Paul Rudolph, Klasse 5a

Seifhennersdorfer Filmemacher gehören zu den Siegern des Bürgermedienpreises 2016
vom 17.09.2016

Seifhennersdorfer Filmemacher gehören zu den Siegern des Bürgermedienpreises 2016p1019496

Im Rahmen einer festlichen Gala wurden im Beisein von viel Prominenz aus Politik und Medien am Freitagabend, den 16. September 2016, im Halleschen Volkspark die besten ehrenamtlichen Radio- und Fernsehproduzenten Mitteldeutschlands ausgezeichnet. Insgesamt waren 156 Beiträge eingereicht worden.

Das Filmteam vom Oberland-Gymnasium mit den Zehntklässlern Alina, Sophie, Ira, Claudia, Lucas, Christoph und Elias sowie den Lehrern Herr Hänel sowie Frau Thomas wurde als erstes auf die Bühne gerufen. Während auf einer großen Leinwand im Hintergrund der prämierte Beitrag „Was wollen die überhaupt hier?“ lief, erhielten die Schüler den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis zum Thema „Flucht und Integration“.

Prof. Dr. Florian Mundhenke von der Universität Leipzig sagte dazu in seiner Laudatio:

„Der Beitrag ist deshalb herausragend, weil er in relativ kurzer Zeit von vier Minuten nicht nur die Rolle von Migranten reflektiert, sondern auch die Aufgaben der hiesigen Menschen bei der Mammutaufgabe der Integration. (…) Ein Fokus wird dabei auf einen jungen kosovarischen Flüchtling gesetzt, der schon seit vielen Jahren in Deutschland lebt und bei dem das Ankommen vor Ort – in der Schule, in der bundesdeutschen Wirklichkeit – weitestgehend abgeschlossen ist. Der Beitrag weist darauf hin, dass es Fluchtbewegungen schon vorher gegeben hat und dass es Möglichkeiten und Strategien einer für alle Seiten gewinnbringenden Aufnahme und Einbeziehung gibt. Herausragend ist auch, dass der technisch – vor allem in Kameraführung und Schnitt – sehr gut gestaltete Beitrag die Rolle von Bildungsträgern, in diesem Fall ein Gymnasium, beim Umgang mit aktuellen gesellschaftlichen Themen zeigt.“

Ein großes Lob, das unser Team auch an eine Person weitergeben möchte, unter deren professioneller technischer Anleitung dieser Beitrag überhaupt erst so erfolgreich realisiert werden konnte. Unser DANK geht an Stefan Kutsche vom SAEK Bautzen.

Die Fahrt nach Halle hat sich also wirklich gelohnt, nicht nur wegen des hervorragenden Gala-Buffets im Anschluss an die Preisverleihung.

Space Camper sagen „DANKE“
vom 04.09.2016

Die 13 Space Camper aus dem OGS sind inzwischen wieder mehr oder weniger weich im Alltag gelandet. Doch es bleiben die neuen Freundschaften und die unvergesslichen Erinnerungen an eine großartige Zeit. Alle haben ihre Lektion mit Bravour gemeistert und durften sich bei der großen Auszeichnungsveranstaltung über ihre Zertifikate und zusätzliche Preise für die beste Mission oder die kreativste Entwicklung einer Marskolonie freuen.

Natürlich ist die Teilnahme an solch einem internationalen Bildungsprojekt nicht umsonst. Deshalb sind neben den Familien (DANKE liebe Eltern!), natürlich auch Sponsoren wichtig, welche einen Teil der hohen Kosten ausgleichen.

Ein ganz besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang natürlich an Beth Mitchel und Tolga Yildirim vom Space Camp Turkey.

Außerdem  möchten wir uns bei der Sächsischen Bildungsagentur Bautzen für die Förderung des Projektes sowie beim Oberland-Gymnasium und vor allem bei der Allianz Seifhennersdorf für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken.

SCT – Jeden Tag im ein neues Highlight
vom 12.08.2016

Live auf einem riesigen Bildschirm kam die amerikanische Astronautin Dorothy Metcalf Lindenburger zu uns ins Camp. Die Qualität und Professionalität der Video-Konferenz war beeindruckend. Die sympathische 41jährige erzählte über ihren beruflichen Werdegang, der mit einem Traum und dem Besuch im Space Camp begann. Danach folgte ein Lehrerstudium und anschließend die Ausbildung bei der NASA. Eine Stunde lang hatten die Space Camper die Möglichkeit, ihr Fragen zu stellen, die sie ausführlich beantwortete.

Johann, Alessandro und Anton vom Team Mercury melden sich zu Wort:
Weiterlesen