Biologieolympiade 2017
vom 24.03.2017

Biologie

Talentefest 2017
vom 22.03.2017

Talentefest-2017

Skilager 7 und 11
vom 15.03.2017

Skilager Klasse 7

von Josy

Am Sonntag, dem 5.3 trafen sich die Klassen 7a und 7b am Gymnasium, um gemeinsam nach Rokytnice zu fahren. Unser Bus fuhr gegen 12:40 Uhr los, 14:30 Uhr waren wir dann endlich da. Nachdem die Zimmer eingeteilt waren, gingen wir Ski ausleihen. Nach dem Abendessen hatten wir bis 22 Uhr Freizeit, dann mussten wir ins Bett, das war jeden Abend so.

Am ersten Tag wurden wir in Profis, Fortgeschrittene und Anfänger eingeteilt. Die Profis fuhren gleich bis ganz hoch, um dann im rasanten Tempo den Skihang runter zu fahren. Fortgeschrittene übten erstmal an flachen Hängen um dann auch bis hoch zu fahren. Die Anfänger lernten zuerst die Technik des Schneepflugs. Anschließend durften auch die Anfänger die Skipiste erobern. Alle lernten neue “MOVES” auf ihren Ski. Als die Woche zu Ende ging, bauten unsere Lehrer einen Pacour auf, den alle absolvierten. Am Abend führte jede Gruppe ein kleines Programm auf, auch die Lehrer taten dies.

Das Skilager hat uns viel Freude bereitet und wir freuen uns auf ein nächstes Mal. Ein besonderer Dank geht an Fr. Köhler, Fr. Köhler Junior, Herr Spiwek, Herr Dyk, Herr Sasse, Herr Gonnermann und Herr Hänel

Eine Woche Gletscher und Sonnenschein

von Julia

Vom 15.1. – 21.1.2017 war unser Ski-Alpin-Kurs gemeinsam mit dem CWG Zittau im österreichischen Feldkirch. Ski fahren bei schönstem Wetter, für manche am Anfang gar nicht so angenehm wie man denkt, denn schon ohne Schnee in der Hose waren es bis zu minus 20°C.

Allerdings boten sich kaum widrige Bedingungen trotz des möglichen schnellen Wetterumschlags in den Alpen. Wir verbrachten lediglich unseren ersten Nachmittag in einer dichten Nebelsuppe und konnten so einmal den wetterbedingten „Ernstfall“ proben.

Das Wetter war also fantastisch, das Essen eher weniger, aber das war den Meisten am Ende des Tages sowieso egal, die Kontrollrunde der Lehrer war meistens überflüssig.

Der abendliche Theorieunterricht war nicht sehr begehrt, aber da mussten wir durch, wir durften ja immerhin sitzen während wir die Techniken erklärt bekamen und wie man sie anwendet.

In unserem weitläufigen Skigebiet am Arlberg hatten wir die wohl schönste Aussicht Österreichs über die Täler unter uns und nach einer Woche auf den Ski ist jetzt hoffentlich jeder motiviert genug sich wieder einmal auf die Bretter zu stellen, gelernt haben wir es ja.

Mit Muskelkater und müden Knochen ging es vom Hang direkt nach Hause in den nicht ganz so schönen Alltag zurück.

 

Bilder vom Tag der offenen Tür 2017
vom 14.03.2017

Praktikum an der Hochschule in Zittau
vom 13.03.2017

In der Woche vom 27.2. bis 3.3.17 absolvierten die Schüler der 11. praktikumKlassen ein Praktikum. Jeder konnte den Einsatzort selbst wählen und 10 Schüler entschieden sich für die Hochschule in Zittau. Einige Mitarbeiter des Fachbereiches Maschinenbau ermöglichten den Schülern einen Einblick in die Entwicklung von Produkten. Dabei ging es von der Planung über den Entwurf am Computer bis zur Herstellung und Überprüfung des Gegenstandes. Genauere Informationen kann man in einer Präsentation erhalten, die die Schüler ebenfalls in dieser Woche erstellt haben.

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei den beteiligten Mitarbeitern der Hochschule in Zittau bedanken. Alle Schüler waren der Meinung, dass diese Woche sehr interessant und lehrreich war.

Sieg im Regionalfinale bedeutet Teilnahme am Landesfinale
vom 02.03.2017

Nach dem gelungenen Sieg im Badminton-Regionalfinale in der WK II in Zittau am 5.01.17 ging es für uns zum Landesfinale nach Zwenkau. Aufgrund der starken Leistung der anderen Teams, welche ebenfalls teilgenommen haben, gelang es uns diesmal leider nicht den nötigen Sieg zu erreichen um ins Bundesfinale einzuziehen. Trotz der drohenden Niederlage haben wir alles gegeben und bis zum Schluss gekämpft. Besonderen Dank gilt vor allem Herr Spiwek, welcher immer hinter uns stand und uns unterstützt hat. Luisa Goralski & Sophie Schneider

Jugend-Theater-Projekt
vom 19.02.2017

Theater

Einen Märchenanfang weiterschreiben
vom 30.01.2017

Schülerarbeiten aus den Klassen 5b und 5c/Schuljahr 2016/2017

Jacob und Wilhelm Grimm

 Die drei Federn

Es war einmal ein König, der hatte drei Söhne, davon waren zwei klug und gescheit, aber der dritte sprach nicht viel, war einfältig und wurde nur der Dummling genannt. Als der König nun so alt wurde, dass er an sein Ende dachte, wusste er nicht, welcher von seinen Söhnen nun das Reich erben sollte. Da sprach er zu ihnen: „Ziehet aus und wer mir den feinsten Teppich bringt, der soll nach meinem Tod König sein.“ Und damit es keinen Streit unter ihnen gab, führte er sie vor sein Schloss, blies drei Federn in die Luft und sprach: „Wie die fliegen, so sollt ihr ziehen.“ Die eine Feder flog nach Osten, die andere nach Westen, die dritte flog aber geradeaus und flog nicht weit, sondern fiel zur Erde. Nun ging der eine Bruder nach rechts, der andere ging nach links und sie lachten den Dummling aus, der da bei der dritten Feder auf der Erde bleiben musste.

Der Dummling setzte sich nieder und war traurig, da sah er auf einmal eine Türe in der Erde. Er machte sie auf, stieg eine Treppe hinab und … Weiterlesen